Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Hund ist ein ausgesprochenes Nasentier. Daher kann man schon mit dem Welpen mit der Fährtenarbeit beginnen.

Bei der Fährtenarbeit besteht die Aufgabe des Hundes vorwiegend darin, die von einer Person gelegte Fährte sicher auszuarbeiten und alle Gegenstände, die der Fährtenleger "verloren" hat, überzeugend zu verweisen oder aufzunehmen.
Der Hund sollte diese Arbeit während des ganzen Jahres, möglichst bei jedem Wetter, zu jeder Tageszeit, in jedem Gelände und auf jeder Bodenart zuverlässig ausführen.

In der Fährtenarbeit gibt es drei Ausbildungsstufen:
Man spricht von einer Fährtenfestigkeit

Fährtensicherheit

Fährtenreinheit

Der Fährtenhund sollte wesensfest, schussfest, unerschrocken, furchtlos, ausdauernd und gut führig sein. Außerdem sollte er eine gute Bindung zu seinem Hundeführer haben.