Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Die Anfängergruppe arbeitet jeden Samstag in der Zeit von 13.00 bis 14.00 Uhr und wird geleitet von Uwe Eggert
und Heidi Diener.

Die Hunde müssen mindestens 6 Monate alt, geimpft und haftpflichtversichert sein.
Ansonsten sind uns alle Hunde willkommen.
Die Gruppe besteht aus höchstens 10 Hunden um eine qualitativ gute Ausbildung zu gewährleisten. Wir bemühen uns den Hundehaltern den richtigen Umgang mit ihrem Hund zu zeigen, denn in der Regel muss der Mensch mehr lernen als der Hund.

 

Geübt werden die Leinenführigkeit, das Sitz, Platz, Bleib, Herankommen etc. Der Hund soll dem Hundeführer auch unter Ablenkung stets freudig folgen. Die Hunde sollen sich mit gutem 
Sozialverhalten gegenüber Menschen und Tieren als Arbeits- und Familienhund leicht in unsere Umwelt einfügen.

 

Bei Spaziergängen mit der ganzen Gruppe lernt der Hund sich gegenüber Fahrradfahrern, Joggern, Autos und anderen Hunden ruhig und unbefangen zu verhalten.

 

Wer mit seinem Hund noch etwas mehr arbeiten möchte, kann beim Einzelunterricht auf das Ziel der Begleithundprüfung hinarbeiten.

Die BH-VT ist die Einstiegsprüfung in den Hundesport schlechthin.
Sie ist in den Sparten Agility, VPG/Fährte und Obedience Voraussetzung, um in den "Fachbereichen" Prüfungen ablegen zu dürfen.

Mit der BH-VT kann das Team Mensch/Hund den erfolgreichen Abschluß seiner Basisausbildung dokumentieren, sie besteht aus zwei bzw. drei Teilen.
Jeder Hundeführer, der zum erstenmal eine BH-VT ablegen möchte, muß sich zunächst einem theoretischen Test unterziehen mit Fragen aus dem rechtlichen Umfeld Mensch/Hund, Haltung, Pflege und Erziehung des Hundes sowie auch zur Organisation des Mitgliedsverbandes.

Das Team Mensch/Hund wird dann auf dem Vereinsgelände Übungen aus der Basisausbildung vorführen:
Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz aus der Bewegung, Platz aus der Bewegung mit Heranrufen und Abliegen unter Ablenkung.
Es wird eine sportliche, motivierte und möglichst exakte Ausführung der Übungen erwartet.
Wenn das Team hier den Anforderungen entspricht, schließt sich der Verhaltungstest im Straßenverkehr an.

Hier soll der Hund beweisen, daß er sich gegenüber Umwelteinflüssen wie andere Hunde, Joggern, Passanten, Radfahrern, Inlineskatern und Autos neutral verhält.

Ist dies alles geschafft und die BH-VT bestanden, stehen dem Team Mensch/Hund die Türen der Hundesportwelt gemäß den Veranlagungen des Partners Hund offen. Aber auch ohne weitere sportliche Ambitionen ist die B-VT ein schöner Beweis dafür, dass dieses Mensch/Hund-Team gelernt hat, miteinander umzugehen und sich in der Öffentlichkeit zu bewegen.